Englisch Sprechen

Frühstück mir Eiern, Speck, Würstchen und Baked Beans – was gibt es typischeres für England? „Full English“ wie es die Engländer nennen und lieben. Die Autos fahren auf der „falschen“ Seite, es regnet immer und die Engländer selbst sind sehr höflich, wenn nicht sogar distanziert und haben einen eigenartigen Sinn für Humor. Stimmt nur teilweise, meint Jan, der diesen Sommer vier Wochen auf der Insel verbracht hat.

Eine Sprachreise England, von seinen Eltern hat er sie geschenkt bekommen. Die wollten mich einfach mal loswerden meint Jan, ihre Ruhe haben und allein auf Urlaub fahren ohne ein schlechtes Gewissen haben zu müssen. Dabei grinst er, denn seine „Strafversetzung“ auf die Insel in Form eines Sprachaufenthalts in London war einfach eine „supercoole Zeit“ sagt er. Er trägt einen Hut, wie ihn viele junge, modebewusste Engländer zur Zeit tragen. Am hat er den gekauft. Überhaupt war dieser sehr bekannte Straßenmarkt eines der Highlights von Jans Aufenthalt.

Mit dem gleichaltrigen Sohn der Gastfamilie hat er Camden an einem Wochenende unsicher gemacht. Jan ist begeistert wie bunt es in Camden zugeht. Es riecht nach asiatischem und indischem Essen, ein Pub folgt dem nächsten, Shops mit modischen Schuhen, T-Shirts ect. wohin man schaut. Etwas teuer kann ein längerer Aufenthalt werden, gibt Jan zu.

Nicht nur für Jan, auch für viele andere junge Menschen ist das Englisch lernen in England ein Erlebnis der besonderen Art. Zahlreiche Sprachreiseanbieter, wie die Schweizer ESL, planen und organisieren gelungene Aufenthalte im Ausland, die wie man an Jans Beispiel sieht nicht nur sprachliche Vorteile bringen, sondern durchaus als horizonterweiternde Erlebnisse bezeichnet werden können, die jungen Mensche fremde Länder und Kulturen näher bringen. Ausgewählte Schulen in und um London bieten Top-Betreuung. In verschiedenen Vierteln der englischen Hauptstadt liegen die Partnerschulen von ESL. Im Zentrum von London, nahe an Covent Garden, oder aber eher etwas außerhalb in Wimbledon oder Greenwich befinden sich die Schulen. Die Studierenden sind ganz in der Nähe untergebracht, damit sich die Anfahrt möglichst kurz gestaltet. Dass es in London tausend Möglichkeiten gibt, die unterrichtsfreie Zeit zu genießen muss wohl nicht ausgeführt werden. Die Partnerschulen bemühen sich ein anspruchsvolles Programm zusammenstellen, das alle Interessensgebiete abdeckt.

Museumsbesuche im , das wie die meisten englischen Museen kostenlos zu besuchen ist, sowie im Tower of London sind genauso auf dem Plan wie Buckingham Palace, West Minster, Madame Taussands Wachsfigurenkabinett und ein gemeinsamer Abend im Pub mit Mitstudierenden.

Man sollte sich ruhig trauen beim Einkauf, auf der Strasse oder auch im Pub Englisch zu sprechen, denn ein Motto sollte jeder Londonreisende beherzigen: Englisch lernen natürlich nur in England! Wo auch sonst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.