Schlagwort-Archiv: Globe Theatre

Themse

Die Themse hat eine Länge von 346 Kilometer und ist der zweitlängste Fluss Großbritanniens. Während des 16. und 17. Jahrhunderts war die Themse eine wichtige Verbindung zwischen London und Westminster. In London führen sehr viele Brücken über die Themse, die bekanntesten sind sicher die London Bridge und die Tower Bridge. Seit dem Jahr 1971 befindet sich das Schiff HMS Belfast auf der Themse als Museumsschiff. Besucher können das 1938 fertiggestellte Schiff besichtigen und sich über das Leben auf See informieren.

Im Londoner Vorort Woolwich befindet sich die Thames Barrier, eine große Flutschutzwehr. Sie ist beweglich und weltweit die größte ihrer Bauart. Der Bau dauerte insgesamt 10 Jahre. Obwohl die Planungen bereits im Jahr 1953 gegannen, wurde die Vorrichtung erst im Jahr 1984 fertiggestellt.

Die Flutschutzwehr soll London vor einer Überflutung schützen, da London durch die Themse mit der Nordsee verbunden ist. Am Ufer der Themse liegen sehr viele Sehenswürdigkeiten Londons, darunter der Tower, das Globe Theatre, Westminster Abbey, die St. Paul’s Cathedral und die Houses of Parliament mit dem Big Ben. Auf der Themse werden auch täglich Bootsfahrten angeboten, so dass man viele Sehenswürdigkeiten vom Wasser aus sehen kann.

Die so genannten City Cruises beginnen von insgesamt vier Piers aus, Tower, Greenwich, Waterloo und Westminster Pier. Zwischen diesen vier Piers verkehren die Boote den ganzen Tag, man kann einfach an einer Stelle aussteigen, um etwas zu besichtigen, und später dann zum nächsten Landungssteg weiterfahren. Die Boote sind wetterfest und auch für Rollstuhlfahrer geeignet. Das Oberdeck ist offen, während das Unterdeck mit großen Panoramafenstern ausgestattet ist. Es werden am Abend jedoch auch luxuriöse Themse-Kreuzfahrten mit einem 4-Gänge-Menü, Champagner, Musik und Tanz angeboten. Paare können so einen romantischen Abend im wunderschön beleuchteten London verbringen.

Globe Theatre

Im Jahr 1599 wurde in London am Südufer der Themse das Globe Theatre erbaut. Da hier vor allem Stücke von William Shakespear aufgeführt wurden, wurde das Theater auch nach ihm benannt. Am rechten Themseufer befand sich im 16. Jahrhundert das Vergnügungsviertel Londons. Im Jahr 1613 fiel das Globe Theatre dann einem Feuer zum Opfer, als während einer Theateraufführung eine Kanone gezündet wurde und das Strohdach in Brand setzte. Das Theater wurde jedoch innerhalb eines Jahres wieder aufgebaut und neu eröffnet. Im Jahr 1642 wurde das Theater jedoch von der damaligen Regierung geschlossen, da alle Vergnügungsstätten Londons beseitigt werden sollten. Da das Theater nun leer stand, wurde es 1644 endgültig abgerissen und der Platz für den Bau von Wohnhäusern genutzt.

Im Jahr 1989 wurden dann Überbleibsel des Fundamentes entdeckt. Da sich an dieser Stelle jedoch Gebäude aus dem 18. Jahrhundert befinden, welche unter Denkmalschutz stehen, konnte man das Theater an der ursprünglichen Stelle nicht wieder aufbauen.

So entschied man sich für ein Gelände, welches nicht einmal 100 Meter entfernt liegt. Hier wurde das frühere Globe Theater rekonstruiert, ebenfalls mit einem Strohdach. Da Strohdächer jedoch in London wegen der Brandgefahr eigentlich verboten sind, mussten strenge Sicherheitsauflagen erfüllt werden. Im Jahr 1997 wurde dann das neue Globe Theatre eingeweiht. Der Nachbau entspricht fast dem Original mit Eichenbalken und einem Verputz aus Sand, Kalk und Ziegenhaar. Ebenfalls aus Sicherheitsgründen musste die Besucherzahl des Theaters auf maximal 1.500 Personen beschränkt werden. Das Globe Theatre ist wie damals ein Freilufttheater, so dass die Zuschauer im Innenraum unter freiem Himmel sitzen. Aus diesem Grund finden Aufführungen auch nur zwischen Mai und September statt.

Im Theater gibt es auch eine Ausstellung, die Besucher über die Geschichte des Globe Theatre informiert. Die Aufführungen im Globe Theatre sind immer etwas ganz besonderes, da hier auf ein Bühnenbild und modernes Equipment verzichtet wird. Der Zuschauer wird in diesem Ambiente in frühere Zeiten zurückversetzt und erlebt Theater in seiner ursprünglichen Form.