Schlagwort-Archiv: Westminster Abbey

Hochzeit von Prinz William und Kate

Am 29. April 2011 ist es soweit, dann wir Prinz William seiner Kate in London das Ja-Wort geben. Natürlich haben viele den Wunsch, bei diesem besonderen Anlass live vor Ort dabei zu sein, wenn die beiden dann nach der Trauung mit der Kutsche durch die Straßen von London fahren.

Wer nun meint, es gäbe keine freien Zimmer mehr in London, der hat sich geirrt, es sind in allen Kategorien noch Unterkünfte buchbar. Im Internet kann man auch kurzfristig noch Angebote finden, das kann sich in den nächsten Wochen jedoch auch ganz schnell ändern, deshalb sollte man nicht zu lange zögern.

Das große Angebot an Zimmern ist deshalb vorhanden, weil es viele Londoner an diesem April-Wochende aus der Stadt hinaus zieht, weil sie einfach dem Trubel entgehen wollen. Und da sie wissen, dass viele bei der Hochzeit dabei sein wollen, vermieten sie ihre Wohnungen solange an Touristen.

Am 29. April findet die Trauung um 11 Uhr in der berühmten Westminster Abbey statt. Hier wird es schwierig, einen guten Blick auf das Brautpaar zu erhaschen, dafür müsste man möglichst schon am Vorabend vor Ort und Stelle sein. Wenn die Trauung vorbei ist, dann fahren die beiden Vermählten in der Pferdekutsche durch London, gute Möglichkeiten, ein Foto zu machen gibt es vor dem Buckingham Palast oder am Richmond House.

Für 13.30 Uhr ist dann der Auftritt des Hochzeitspaares auf dem Balkon des Buckingham Palastes geplant. Wenn man sich am 29. April in London aufhält, dann muss man vor allem viel Geduld mitbringen, denn es kommt zu Straßensperrungen, Taschenkontrollen und einem stark überlasteten U-Bahn-Netz. An diesem besonderen Wochenende rechnet die Stadt London mit rund zwei Millionen zusätzlichen Gästen. Wenn man sich nicht direkt in die Menschenmassen begeben möchte, dann kann man das Geschehen auch auf einer Leinwand am Trafalgar Square oder im Green Park verfolgen. Für die Hochzeit wurden 1900 Einladungen versandt, doch bei weitem nicht jeder braucht sich für den abendlichen Ball  High Heels bestellen; nur ca 300 Gästen wird diese Ehre zu Teil.

Bis zum 28. April finden jeden Montag um 14 Uhr Führungen statt, bei denen die Teilnehmer zu den Plätzen in London geführt werden, die bezüglich der Liebe zwischen William und Kate eine wichtige Rolle spielen. Die Stadt London hat zum Anlass der königlichen Hochzeit die Vorschriften in der ganzen Stadt gelockert, so dürfen die Pubs an diesem Wochenende auch bis 1 Uhr geöffnet haben.

Westminster Abbey

Die Abtei von Westminster in London ist traditionell die Stätte in London, an der die Könige des Landes gekrönt und nach ihrem Tod beigesetzt werden. Insgesamt beherbergt die Kirche 16 königliche Gräber, darunter die von Elizabeth I und von Maria Stuart. Georg II war der letzte König, der in der Westminster Abbey beerdigt wurde. Die späteren Monarchen wurden in Windsor Castle beigesetzt. Der Bau der Kirche nahm viele Jahre in Anspruch und wurde in mehreren Etappen durchgeführt. Der erste Teil soll bereits aus dem 7. Jahrhundert stammen.

Im Jahr 1245 wurde mit dem Bau im frühgotischen Stil begonnen. Ein Teil der Westfassade stammt aus dem 15. Jahrhundert, während die zwei Haupttürme erst zwischen 1722 und 1745 erbaut wurden.

y

Die schöne Kapelle von Heinrich VII wurde zwischen 1503 und 1519 im spätgotischen Stil errichtet, hier wurden über 3.000 berühmte Persönlichkeiten beigesetzt. Am Haupteingang auf der Westseite des Gebäudes findet man die Darstellung der christlichen Tugenden Barmherzigkeit, Wahrheit, Friede und Gerechtigkeit sowie die Bildnisse von insgesamt 10 Märtyrern aus dem 20. Jahrhundert, darunter Martin Luther King. In der Dichterecke befinden sich ein Denkmal für William Shakespeare und die Grabmäler mehrerer Künstler, darunter die von Charles Dickens und Händel.

Besonders sehenswert ist auch der 700 Jahre alte Krönungsthron, der von Edward I in Auftrag gegeben wurde. Eine der größten Ereignisse in der Westminster Abbey war im Jahr 1953 die Krönung von Königin Elizabeth II, bei der mehr als 8.000 Menschen anwesend waren. Im Kirchenschiff der Abtei befinden sich mehr als 600 Gedenktafeln, Grabplatten und Denkmäler, welche an große Persönlichkeiten der englischen Geschichte erinnern.

Tower of London

Der geschichtsträchtige Tower gehört zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten in London. Er befindet sich direkt neben der Tower Bridge am Ufer der Themse. Der Tower wurde zuletzt vor allem als Gefängnis genutzt, und er beherbergt auch die britischen Kronjuwelen. Der Tower ist ein sehr großer Gebäudekomplex, welcher auch eine Ausstellung über die Geschichte des Towers beherbergt. Während einer Führung kann man auch die Kronjuwelen bestaunen und einiges über die lange Geschichte erfahren. In der Ausstellung werden auch einige alte Folterinstrumente gezeigt, welche im Gefängnis zur Anwendung kamen.

Der Tower wurde im Mittelalter erbaut und diente bereits als königlicher Palast, als Festung und als Waffenkammer. Nach einer alten Tradition übernachteten früher die Monarchen hier, bevor sie dann am nächsten Tag in der Westminster Abbey gekrönt wurden.

Der White Tower bildet das Zentrum des Gebäudekomplexes, welcher von einem breiten Wassergraben umgeben wird. Nachdem der weiße Turm im Jahr 1078 errichtet wurde, folgten in den darauffolgenden Jahren immer mehr Erweiterungen. Im Tower fanden bis zum Jahr 1941 fanden im Tower zahlreiche Hinrichtungen statt, auch die zweite Ehefrau von Heinrich VIII wurde hier enthauptet und bestattet. Elizabeth I wurde im Tower von London festgehalten, kam jedoch frei und löste Maria I als Königin ab.

Im Jahr 1988 wurde der Londoner Tower zum Weltkulturerbe der UNESCO erklärt. Jeden Abend um 22 Uhr wird der Tower nach einer ganz bestimmten Zeremonie, der Ceremony of the Keys, geschlossen. Nach Anmeldung können auch Touristen bei dieser Schließung anwesend sein. Interessant ist auch die Besichtigung der alten Gefängniszellen, des Schafottplatzes und des alten Palastes. Der Tower sollte auf jedem Fall auf dem Programm eines jeden Besuchers der Stadt London stehen.

Themse

Die Themse hat eine Länge von 346 Kilometer und ist der zweitlängste Fluss Großbritanniens. Während des 16. und 17. Jahrhunderts war die Themse eine wichtige Verbindung zwischen London und Westminster. In London führen sehr viele Brücken über die Themse, die bekanntesten sind sicher die London Bridge und die Tower Bridge. Seit dem Jahr 1971 befindet sich das Schiff HMS Belfast auf der Themse als Museumsschiff. Besucher können das 1938 fertiggestellte Schiff besichtigen und sich über das Leben auf See informieren.

Im Londoner Vorort Woolwich befindet sich die Thames Barrier, eine große Flutschutzwehr. Sie ist beweglich und weltweit die größte ihrer Bauart. Der Bau dauerte insgesamt 10 Jahre. Obwohl die Planungen bereits im Jahr 1953 gegannen, wurde die Vorrichtung erst im Jahr 1984 fertiggestellt.

Die Flutschutzwehr soll London vor einer Überflutung schützen, da London durch die Themse mit der Nordsee verbunden ist. Am Ufer der Themse liegen sehr viele Sehenswürdigkeiten Londons, darunter der Tower, das Globe Theatre, Westminster Abbey, die St. Paul’s Cathedral und die Houses of Parliament mit dem Big Ben. Auf der Themse werden auch täglich Bootsfahrten angeboten, so dass man viele Sehenswürdigkeiten vom Wasser aus sehen kann.

Die so genannten City Cruises beginnen von insgesamt vier Piers aus, Tower, Greenwich, Waterloo und Westminster Pier. Zwischen diesen vier Piers verkehren die Boote den ganzen Tag, man kann einfach an einer Stelle aussteigen, um etwas zu besichtigen, und später dann zum nächsten Landungssteg weiterfahren. Die Boote sind wetterfest und auch für Rollstuhlfahrer geeignet. Das Oberdeck ist offen, während das Unterdeck mit großen Panoramafenstern ausgestattet ist. Es werden am Abend jedoch auch luxuriöse Themse-Kreuzfahrten mit einem 4-Gänge-Menü, Champagner, Musik und Tanz angeboten. Paare können so einen romantischen Abend im wunderschön beleuchteten London verbringen.